Papillon
multimediale Lernwelten
lesen – surfen – vernetzen
  l Lernkonzept l Was kann Papillon l Das Prinzip l Vorteile l Die Praxis l Medienkompetenz l Bildungsstudien l

Das Papillon-Prinzip

beruht auf einer fächerverbindenden und narrativen Inszenierung von Wissen. Lernen braucht Bilder und Geschichten, die im Kopf bleiben. Papillon, der Schmetterling, ist ein Sinnbild für das Prinzip des Lernkonzepts: vielseitig vernetzen! Er steht für eine multimediale Lernwelt, die faszinierend und vielfältig ist. Wissensräume werden emotional, sozial und emphatisch erlebt. Das Konzept ist zeit- und ortslos anwendbar und lebt von seiner Meinungs- und Themenvielfalt.

Mit Papillon wird Lernen zum Erlebnis, zum lebendigen, interaktiven Prozess, der mit Neugier und Spannung zu tun hat. Der Unterricht wird leichter, interessanter und regt zum vernetzten Denken an, denn Papillon beflügelt die Gedanken. Mühelos und ganz selbstverständlich führt der Lernende digitale und traditionelle Arbeitsweisen zusammen. Er verbindet unterschiedliche Medien und Fachgebiete. Durch die Verschmelzung von Natur und Kultur, Kunst und Wissenschaft, Tradition und Neuen Medien, Buch und Internet wächst ein interdisziplinäres Wissens-Universum.

Lernende bekommen so die Gelegenheit, einen Aspekt aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Sie lernen, den gleichen Sachverhalt in seiner Komplexität zu begreifen, und

    weiter